AC GERMANIA ST.ILGEN e.V.

GEWICHTHEBEN | 1. BUNDES- UND LANDESLIGA

Kontakt |

Impressum

Germanen mit "Notstaffel" gegen die SG Fortschritt Eibau chancenlos...

nach dem grandiosen Auftritt am 25.02. gegen den Nachbarn KSV Durlach, mussten die Germanen erneut mehrere krankheits- und studienbedingte Ausfälle ihrer Stammheber/-innen verkraften...sie trugen es mit Fassung, neben der Tatsache, dass insgesamt 4 Ersatzheber aufgestellt werden mussten, fehlten auch kurzfristig noch die eingeplanten Scheibenschieber...Erkrankungen und studienbedingte Klausuren etc. stellten  die Planungen "auf den Kopf" und die Macher vor fast unlösbare Aufgaben.

Somit wohl ein Novum in der 31. BL-Geschichte der Germanen...die beiden Oldies Uwe Topolski und Veit Eisenhauer stellten sich dieser nicht einfachen Aufgabe und sie machten es hervorragend bis...ja bis der ehemalige Vorzeigeathlet Andre Rohde, der sowohl für den AC in der Bundesliga an den Start ging, wie auch die Farben der Nation international über Jahre hin vertrat "in die Bresche sprang" und souverän die Hantel für die Athleten vorbereitete...und zum Schluss kam sogar der ehemalige Bundetrainer und jetzige Landestrainer von Sachsen, Thomas Faselt zu einem Kurzeinsatz als Scheibenschieber...chapeau...die knapp 50 Zuschauer und den gut aufgelegten Hallensprecher freute es sichtlich.

 

Zum Wettkampf gab es dann leider wenig Erfreuliches aus Diljemer Sicht, denn allein 50 % der Versuche gingen, wenn auch mitunter knapp, daneben. Ganz anders die Gäste, die mit einer Saisonbestleistung von 583,0 Punkten anreisten und in diesem Wettkampf eine neue "Duftmarke" setzten...am Ende konnten sie mit 614,0 : 496,6 Relativpunkten und einem 3 : 0 Sieg  die Heimreise antreten...ein verdienter Sieg der sympathischen Gäste aus dem äußersten Osten der Republik...

Erwähnungswert noch 2 Meldungen: Mandy Treutlein versuchte sich erneut am Deutschen Rekord im Zweikampf und mußte sich leider nach 2 starken Anfangsversuchen im Reißen und im Stoßen den (noch) zu schweren Lasten beugen...aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

2 Athleten schafften es an diesem Abend ohne Fehlversuche: Artem Bespalko mit starken 90 Relativpunkten bei den Germanen und Stefan Wenke mit 103,6 Punkten bei den Gästen...

Am 25.03. folgt dann zum Saisonabschluss der Auftritt in Eibau...mal sehen, ob da noch was geht?

 

Saisonabschluss mit Sieg gegen die SG Fortschritt Eibau?

 

Die Diljemer Germanen rüsten zum Endspurt und obwohl der Platzierungsgegner für sie "ein unbeschriebenes Blatt" ist, möchten sie alles daransetzen, Sieg und Punkte in Dilje zu behalten. Sicherlich nicht ganz selbstverständlich, denn nach dem furiosen Wettkampf gegen den badischen Nachbarn aus Durlach muss man diesen Wettkampf voraussichtlich ohne Schützenhilfe von Vasil Gospodinov und Georgi Shikov bestreiten...beide kurieren ihre leichten Blessuren im Hinblick auf die in wenigen Wochen stattfindende EM aus und werden wohl kein Risiko eingehen wollen...

Doch die Staffel um den Teamcaptain Dennis Steinbächer ist gut in Schuss...und das wollen sie dann am 11.03. in der Aegidiushalle erneut beweisen. Und wenn dann die Deutsche Rekordhalterin Mandy Treutlein einen "Sahnetag" erwischt..nun dann wird sie wohl erneut ihre eigenen (Reißen und Zweikampf) und auch den noch ausstehenden (Stoßen) Deutschen Rekord "angreifen"...da  darf man gespannt sein, ob's klappt.

Zum Abschluss und letzten Heimkampf haben alle weiblichen Zuschauer freien Eintritt und natürlich wird dann nach dem Wettkampf in der Bar noch einen ausführliche "Analyse" folgen... logisch, denn auch wenn die Saison nicht ganz so verlief, wie gewünscht (ob der vielen Verletzungen)...der Wettkampf gegen Durlach hat gezeigt, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt, wenn sie komplett antreten kann...

 

Grandioser Abschluß der Hauptrunde durch Diljemer Germanen..

Gospodinov rockt die Aegidiushalle...

 

Das Fasching ist, nun das merkte man schon...denn dadurch kamen zu diesem Highlight in der 1. Bundesliga deutlich weniger Zuschauer, als man es von vergangenen Begegnungen gegen den KSV Durlach gewohnt war..Doch was den gut 170 Zuschauern an diesem Abend geboten wurde...nun das war Gewichtheben der Extraklasse.

Die Diljemer konnten erstmals in dieser Saison mit kompletter Staffel antreten und alle 6 Heber gingen an ihre Grenzen...und teilweise darüber hinaus. Sichere Hebungen im 1. Block von Lisa-Marie Schweizer, Sergej Dundukov und Dennis Steinbächer...die Zeichen wurden  frühzeitig auf Sieg gestellt, denn alle erreichten Saisonbestleistungen...

Dem hatten die tapferen Gäste aus Durlach an diesem Abend wenig entgegen zu setzen, da nach der Verletzung von Sabine Kusterer auch der Top-Scorer Bernardin Matam kurzfristig absagte.

Bedauerlich für das Team und natürlich auch für die Fans...denn es wäre sicher ein Wettkampf "auf Spitz und Knopf" geworden.

Allerdings muss man festhalten, daß der 2. Block der Germanen und hier insbesondere Mandy Treutlein (137,0 Punkte), die  im Stoßen 2 Mal knapp an der Last von 117 kg scheiterte...es wäre ein neuer Deutscher Rekord im Zweikampf gewesen...ein etwas unglücklich agierender Georgi Shikov, der nur 2 gültige Versuche ablieferte (157,0 Punkte) und ein in Gala-Form auftretender Vasil Gospodinov (203 Punkte, 180 kg Reißen/222 kg Stoßen) das Ergebnis erstmals seit Jahren wieder über die 800 Punkte Marke brachten.

Am Ende ein grandioser Sieg mit 812,0 : 613,0 Relativpunkten und 3 : 0 Wertungspunkten...ein Ergebnis, daß Obrigheim den 2. Platz sicherte und Mutterstadt vom 4. auf den 3. Platz brachte.

Fazit: Ein in jeder Hinsicht super Abschluss der Hauptrunde....dem dann am 11.03. in der Aegidiushalle der Abschluss gegen den SG Fortschritt Eibau folgt....und den wollen die Germanen auch gewinnen...

 

Das badische Derby erfährt eine besondere Brisanz...

Wettkampf am 25.02. um 19.00 h unter besonderen Vorzeichen..

 

...und dies explizit durch die Tatsache, dass die Durlacher urplötzlich die Chance haben, durch einen 3 : 0 Sieg gegen die Diljemer Germanen noch Platz 2 und somit die Qualifikation für's Final four zu erreichen. Da beim Wettkampf der Obrigheimer gegen Mutterstadt am 21.01. ein Athlet der Obrigheimer positiv getestet wurde und dieser Athlet auch am 04.02. gegen den KSV Durlach eingesetzt wurde, verlieren die Obrigheimer die Punkte dieses Athleten und somit  den Wettkampf gegen Durlach...

Interessante Konstellation, doch damit befassen sich die Diljemer keineswegs, denn sie wollen alles dransetzen, das Match gegen die starken Durlacher offen zu gestalten und zu gewinnen. Erstmals in  dieser Saison treten die Germanen in ihrer Stammbesetzung an...und keiner der Athleten wird von seinem Ziel, den Wettkampf als Sieger zu verlassen, abweichen.

Es wird sicher nicht einfach...doch genau darin liegt der besondere Reiz dieses Abends, denn rechnerisch befinden sich beide Mannschaften "auf Augenhöhe"...da wird dann die Tagesform entscheiden...sicher ein knifflige Aufgabe für das Gespann Feser/Topolski. Doch da es sich Uwe Topolski nicht nehmen lässt, bei diesem besonderen Wettkampf mit "spitzem Bleistift" an der Seite zu sitzen, darf man sicher sein, dass die richtigen Steigerungen zur richtigen Zeit erfolgen werden...

Und da sind dann ja auch noch die beiden "Schweren Jungs" der Germanen, Vasil und Georgi und die sind nach eigenem Bekunden in guter Verfassung, da ja bald die EM ansteht...

Fazit: wer sich dies entgehen lässt...verpasst wirklich was...versprochen

 

Diljemer Nachwuchs mit herausragenden Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften am 11.02. in Obrigheim...5 x Gold und 1 x Bronze

In Obrigheim fanden am vergangenen Samstag die Bezirksmeisterschaften der Jugend ,Schüler und Kinder statt. Vom AC Germania St. Ilgen nahmen 4 Mädchen und zwei Jungen teil. Alle Mädchen (Chantal Schulz,Viktoria Zemann, Hayarat Aboulaye und Luna Geisler) konnten den 1. Platz belegen und es gab in allen Einzeldisziplinen neue Bestleistungen.

Lucas Müller konnte sich mit 1 Kg Vorsprung knapp vor seinem Konkurrenten aus Heinheim durchsetzen und landete ebenfalls auf dem Siegerpodest ganz oben. Er hat sich , ebenso wie Luna Geisler, im ersten Wettkampf von seiner besten Seite gezeigt. Florian Neuert steigerte seine Zweikampfbestmarke um 7 Kg und belegte den dritten Rang mit 45 Kg. Nebenbei darf auch notiert werden, dass alle St.Ilgener Starter von insgesamt 36 Versuchen nur einen einzigen ungültigen Versuch hatten! Das kann sich sehen lassen und zeugt von guter Arbeit  im Rahmen der Kooperation Schule-Verein. Hier gilt vor allem Peter Immesberger ein großes Lob.

Ein Dankeschön für die mitgefahrenen Eltern, die ihre Kids so wunderbar unterstützt haben.

 

Trotz erneuten Ersatz mit starker Leistung...

nach den erneuten Absagen der 3 Stammheber Vasil Gospodinov, Lisa Schweizer und Sergej Sadoja, war zwar der Ausgang des Kampfes von vornherein ziemlich klar...doch was die Germanen dann vor dem äußerst fairen Publikum in der Pfalz auf die Bühne brachten, nun das war aller Ehren wert. 5 HeberInnen der Gäste aus St. Ilgen boten an diesem Abend Saisonbestleistungen...allen voran der mit Abstand beste Heber des Abends Georgi Shikov, der mit 170 Relativpunkten glänzte.

Doch auch die anderen Heber-/innen  der Germanen gingen "in die vollen" und neben den fehlerfreien Artem Bespalko (86,0 Punkte) und Georgi Shikov (170 Punkte) konnten sich Sergej Dundukov (109,0 Punkte) und Dennis Steinbächer (94.4 Punkte) nachdrücklich für das finale Match der Hauptrunde am 25.02. gegen den KSV Durlach empfehlen. Und selbst der kurzfristig eingespungene Bryan Horr blieb nur 5 kg unter seiner persönlichen Bestleistung.

Ein Wettkampf zum Genießen.. das fanden auch die gut 150 Zuschauer, die nicht nur ihre Heim-Mannschaft anfeuerten, sondern jeden Athleten/-in frenetisch beklaschten.  Am Ende freuten sich die Mutterstädter über einen Sieg mit 728,4 : 646,4 Relativpunkten und 3 : 0 Ergebnispunkten...und die Gäste über einen gelungenen Wettkampf, der bei den Verantwortlichen keine Wünsche offen ließ.

Am 25.02. erwarten die Germanen dann den KSV Durlach, der mit einer unerwartet starken Leistung dem Favoriten Obrigheim  einen Punkt "abknöpfte"...sicherlich ein

deutliches Signal im Hinblick auf den 25.02....da heißt es dann mit einer (hoffentlich) kompletten Staffel dagegen zu halten, da man davon ausgehen darf, daß die Verletzten wieder zum Eisen greifen können...

Und da es ein Faschingswochenende ist, spendiert der AC Germania jedem Gast, der kostümiert erscheint, ein Gläschen Sekt....

 

Premiere bei der Aufstellung in dieser Saison?

Erstmals mit der kompletten Mannschaft an der Start gehen..nun das ist nicht nur Wunsch sondern durchaus realistisch. Die Rekonvaleszenten Lisa-Marie Schweizer, Sergej Sadoja und Vasil Gospodinov wollten zwar noch nicht völlige Beschwerdefreiheit melden, doch die Chancen sind gegeben...bis auf Lisa-Marie, die evtl. nochmal pausieren muß, da der Trainingsrückstand  nach der hartnäckigen Verletzung doch zu groß ist.

Doch wie man aus den letzten Protokollen entnehmen kann, sind auch die Pfälzer nicht frei von Verletzungssorgen...insbesondere Jack Oliver und die charmante Anna Everi aus Finnland plagten Verletzungen und ob sie nun schon wieder "voll da sind"..nun das wird sich zeigen, wenn am 04. Feb. um 19.00 Uhr die erste Hebung beginnt. Die Germanen hoffen natürlich auf das starke Schlußduo Vasil Gospodinov und Georgi Shikov, die beide bislang einen bärenstarken Eindruck hinterlassen haben. Beide sind übrigens auch für die EM im April in Kroatien gemeldet.

Mandy Treutlein ist erkennbar "im Aufwind" und wird sich auf das direkte Duell mit Nina Schroth freuen und wenn Sergej Sadoja und  Sergej Dundukov noch eine Schippe drauflegen können, dann wird mit dem wiederstarkten Dennis Steinbächer der Schlußakkord gesetzt...hoffentlich mit einem guten Ende für die Diljemer...

 

Der Deutsche Mannschaftsmeister im Schongang...

Sicherer 3 : 0 Sieg mit 726,3 : 605,4 Relativpunkten für Speyer

Vielleicht klappt es ja in dieser Saison doch noch, daß die Diljemer endlich ihre komplette Staffel in der 1. BL auf die Bühne bringen können, denn bis dato klebt das Verletzungspech hartnäckig an ihnen...

So auch beim Wettkampf gegen den favorisierten DM aus der Domstadt Speyer, die einigen ihrer Top-Stars eine Pause gönnen konnten...zu groß ist das Resevoir an Athleten aus der sogenannten zweiten Reihe. Lediglich Tom Schwarzbach und Anna v. Bellinghen, sowie den Teamcaptain der Deutschen Nationalstaffel und echten Kurpfälzer Jürgen Spieß schickten die Gäste ans Eisen...genug um die stark ersatzgeschwächte Staffel der Germanen (Lisa Schweizer, Sergej Sadoja und Vasil Gospodinov waren verletzt) in Schach zu halten.

Doch Artem Bespalko, Martin Wernicke und Christopher Brandt, die in die BL-Staffel der Diljemer aufrückten machten ihre Sache ausgezeichnet und lieferten jeder für sich eine Saisonbestleistung ab.

Mandy Treutlein gab eine souveräne Vorstellung und deutete ihr Potenzial an...da wird in den Februar-Wettkämpfen in  Mutterstadt am 04.02 und dann zum Abschluß der Vorrunde daheim am 25.02 gegen den KSV Durlach sicher einiges zu erwarten sein. Und wenn dann die Verletzten wieder fit sein sollten, nun dann wird's wie immer heiß hergehen...

Also vorgemerkt...am 25.02. um 19.00 in der Aegidiushalle zum Showdown gegen den badischen Lieblingsgegner Durlach und wer dann noch kostümiert kommen sollte, der bekommt noch ein Glas Sekt ...ganz egal, ob Männlein oder Weiblein...

 

 

Die jungen Germanen geben sich keine Blöße...

Mit 274,2 zu 208,3 Relativpunkten und einem glatten 3 : 0 Sieg ließen die jungen Germanen zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend der Sieger des Wettkampfes in der LL-Nord gegen den TV Waldhof sein würde. Schade nur, daß beiden Teams nur 5 Heber ins Rennen schicken konnten, doch auch so war's ein gelungener Auftritt.

Alle Diljemer Athleten zeigten sich optimal eingestellt von ihrem Coach Rolf Feser und leisteten sich lediglich insgesamt nur 3 Fehlversuche, wobei neben Artem Bespalko auch Felix Rehder fehlerfrei blieb. Und Dennis Steinbächer zeichnete sich, trotz leichter Rückenbeschwerden erneut durch ein Saisonbstleistung aus, während Bryan Horr und Sven Uhrig mit jeweils 43,0 Punkten im Gleichschritt marschierten.

Sie werden sicher in den nächsten Wettkämpfen alles dransetzen, daß die Serie hält ....und wenn dann noch der/die  6. Mann/Frau wieder eingreifen kann...da geht noch was..

 

Stell dir vor der Deutsche Meister kommt...und keiner geht hin...

nun dies können (und wollen) sich die Verantwortlichen des AC Germania nicht vorstellen, wenngleich die Situation mit dem "Ausweichen" ins BLZ in Leimen natürlich nicht optimal ist. Doch mit dem AV 03 Speyer kommt der amtierende (und neue?) Deutsche Mannschaftsmeister...und da ist natürlich die "Elite" des Gewichthebens präsent...nahezu die halbe Nationalmannschaft ist in Speyer gemeldet und überdies können die Domstädter noch auf 4 namhafte Nationalheber/-innen aus Spanien und Belgien zurückgreifen, wenn...ja wenn es denn überhaupt erforderlich wäre.

Ein Kader, der beim AC an vergangene Zeiten in der letzten Dekade des 20.ten Jahrhunderts erinnert, als man nach Belieben zwischen 900 und 1000 Punkten erreichte. Doch auch die derzeitige Mannschaft hat das Potenzial, den direkten Konkurrenten, wie Roding, Mutterstadt und Karlsruhe-Durlach auf Augenhöhe zu begegnen...der Februar wird's zeigen, denn da trifft man dann am 04.02. auf den AC Mutterstadt (A) und erwartet dann als Highlight am 25.02. den KSV Durlach in der Aegidiushalle...da wird dann buchstäblich die Luft brennen...

Gegen den AV Speyer wird man natürlich alles dransetzen, sich mit Bestleistungen zu empfehlen, um dann gegen Mutterstadt und Durlach zu punkten....

 

Diljemer Reserve will gewinnen...

Vorkampf am 21.01. um 16.00 Uhr gegen den TV Waldhof Mannheim..

Obwohl mit der Staffel vom Waldhof ein starker Gegner antritt, werden die "Jungen Germanen" alles dransetzen, um als Sieger die Heberbühne zu verlassen. Gespannt sein darf man auf die Besetzung, die Rolf Feser und Uwe Topolski ins Rennen schicken... und man hofft natürlich, daß auch die Urlauber wieder zum Eisen greifen können. Insbesondere Nadine van Bekhoven, Felix Rehder und das Come Back von Adam Taylor sollte Ansporn genug sein, die starken Waldhöfer in Schach zu halten...und mit Bryan Horr und Artem Bespalko sollte dies auch klappen...

 

Pforzheim "ergattert" den 1. Punkt mit dem letzten Versuch ...

Das war ein Krimi, wie ihn sich Gewichtheberfans nur wünschen können...nach der komfortablen Führung der Germanen in der 1. Dsiziplin (Reißen) mit  76,1 Punkten, schien alles auf einen glatten 3 : 0 Sieg der Gäste aus Dilje hinaus zu laufen. Doch im Stoßen witterten die Würmtalheber aus der Goldstadt "Morgenluft", da bis auf Nicole Aßmann die, wie auch unser Neuzugang Georgi Shikov, einen glänzenden Einstand feierte und als einzige Heberin an diesem Abend fehlerfrei blieb, die anderen Athleten des AC ihre 3. Versuche (leider) nicht in die Wertung bringen konnten...am Ende fehlten dann gerade mal 4,4 Relativpunkte!!!

Nach ständig wechselnder Führung im Stoßen hatte dann letztlich  Kamil Kucera im 3. Versuch die Chance, mit einer Steigerung von 12 kg den Goldstädtern den 1. Punkt in ihrer Premierensaison in der 1. BL zu sichern...und der schwerste Heber des Abends (142,5 kg) schaffte diese Last unter dem frenetischen Anfeuerungen der Fans mit letzter Kraft.

Wäre allerdings der Kampfrichter and diesem Abend bei seiner Linie geblieben und hätte nicht nur bei den Gästen streng gewertet, dann wäre es vielleicht noch anderes gekommen. Die Diljemer konnten sich am Ende allerdings über einen  souveränen 2 : 1 Sieg mit 660,2 zu 588,5 Relativpunkten freuen und hatten mit Georgi Shikov (167,0 Punkte) und Mandy Treutlein (127,0 Punkte), die nahezu "aus der Substanz" heben mußte, da sie zur Zeit ihr Praktikum im Rahmen ihres Studiums an der SRH absolviert, die besten Heber, denen nur Kamil Kucera mit 134,0 Punkten eine entsprechende Leistung entgegen setzen konnte...der hatte allerdings dann den "Königsstoß" zum 1. Punkt beigesteuert.

Der Fokus der Diljemer liegt nun auf den Wettkämpfen am 4.2. und 25.2.17 gegen Mutterstadt und Durlach..da will man dann noch mal alles geben um den einen oder anderen Punkt zu holen. Am 21.01.17 gegen den amtierenden (und neuen ?) Deutschen Meister aus Speyer hängen die Trauben allerdings sehr hoch...und da müssen die Germanen auch noch ins BLZ "ausweichen", da die Aegidiushalle an dem Abend belegt ist. Doch Jammern gilt nicht...zumal die Fans mit dem AV 03 Speyer nahezu die halbe Nationalmannschaft präsentiert bekommen...da lohnt sich ein Besuch doch allemal...

 

Die "Jungen Wilden" mit Oberliga-Niveau...

Das war schon mal ein Ausrufezeichen und ließ Trainer und Betreuer mit der Zunge schnalzen.... die jungen AC'ler ließen dem Team der HG Rastatt nicht den Hauch einer Chance und landeten mit 373,4  :  208,5 Relativpunkten und 3  :  0  Wertungspunkten einen grandiosen Sieg ...

Eine blitzsaubere Leistung von Nicole Assmann mit 6 gültigen Versuchen und Saisonbestleistung von 68,0 Relativpunkten und eine nachdrückliche Empfehlung für ihre Premiere in der 1. BL am kommenden Samstag in Pforzheim...da wollten die Herren der Schöpfung nicht nachstehen..

Artem Bespalko (trotz erheblichen Trainingsrückstand) mit ebenfalls 6 gültigen und starken 73,0 Punkten, dem  stand Martin Wernicke in nichts nach...die 6 gültigen Versuche brachten ihn mit nicht zu erwartenden 75,4 Punkten nach dem Topscorer Dennis Steinbächer auf den 2. Platz in der Gesamtwertung...

Und wenn Bryan Horr nicht deutlich gehandicapt (Rückenprobleme) auf die Bohle gehen mußte, wer weiß, da wäre sicher die 400-Punkte Marke "geknackt" worden..

Freude macht auch der beständig hebende Neuzugang Felix Rehder, der erneut eine souveräne Leistung brachte.

Alles in allem eine beeindruckende Vorstellung des Teams...das macht Lust auf mehr....

 

Pech bleibt den Diljemer Germanen treu....Gospodinov erneut  mit Weltklasseleistung

Als wäre das verpasste Auftaktmatch gegen den TB Roding nicht genug gewesen, mussten die Diljemer erneut einen herben Dämpfer hinnehmen....nach der erneuten (verletzungsbedingten) Absage von Lisa-Marie Schweizer schaffte es auch Sergej Sadoja leider nicht, rechtzeitig zum Abwiegen in der Halle zu sein...Unfälle und zahlreiche Staus auf der BAB hinderten ihn daran.

Somit mussten die Germanen mit nur 5 Hebern den Wettkampf gegen den amtierenden Vizemeister bestreiten...ein von vornherein aussichtsloses Unterfangen, zumal einige Heber auf Seiten der Gäste in den Schongang-Modus schalten konnten um dennoch sicher die avisierten 800 Relativpunkte zu erreichen. Sie schafften dies auch Dank einer Gewichtheberdemonstration des jungen Olympioniken Nico Müller mit einer "Punktlandung"...exakt 800 Relativpunkte...und dabei hatte Müller, wie auch einige andere Athleten des Gastes vom Neckar noch deutlich "Luft nach oben"...

Doch auch die Diljemer boten einen beherzten Wettkampf...kämpferisch der Debutant Bryan Horr (mit persönlicher Bestleistung), Dennis Steinbächer, Sergej Dundukov und Mandy Treutlein mit imponierenden Leistungen und natürlich zum Schluss die Gala von Vasil Gospodinov. Obwohl er sich beim letzten Reißversuch (172 kg) leicht an der Schulter verletzte konnte er nach der fachmännischen Behandlung  der Physiotherapeutin Meo Roller den Wettkampf fortsetzen...was er dann noch auf die Bohle brachte, war schlicht und ergreifend Weltklasse...

Und mit 183 Realtivpunkten setzte er zugleich eine "Duftmarke", die in dieser Saison sicher, wenn überhaupt, schwer zu übertreffen sein dürfte.

Am Ende ein sicherer Sieg der favorisierten Gäste mit 800,0 : 541,6 Relativpunkten...wie gesagt mit 5 AthletInnen auf Seiten der Diljemer....

Nun gilt es die Zeit zu nutzen und Verletzungen und Trainingsrückstand zu kurieren/aufzuholen um dann gegen die anderen (direkten) Gegner zu punkten...

 

Für den AC 2 Medaillen errungen...

Gut aufgelegt und bestens vorbereitet gingen Viktoria Zemann und Janina Doersam für den AC bei den BZM in Ladenburg an den Start. Und um es vorweg zu nehmen...beide standen am Schluss auf dem Treppchen. Eine starke Vorstellung bot Viktoria , die sich mit 6 gültigen Versuchen um 4 kg im Zweikampf steigern konnte...und das innerhalb weniger Wochen. Ein fantastischer Kugelschockwurf mit 6,82 m war ein Ausrufezeichen..Bestleistung bei den Mädchen und Zeitbeste aller Jungen und Mädchen. Und dieser Leistung setzte  sie dann im Sternlauf als Beste vom Jahrgang  2004 und 2005 das sog. "Sahnehäubchen" auf...schnellster Lauf und in der Gesamtwertung die Goldmedaille...Chapeau!!

Janina konnte sich ebenfalls prächtig präsentieren; sie verbesserte sich gegenüber dem letzten Wettkampf auf den Bronzeplatz, wobei sie im Sprung und Sternlauf die Beste war und nur im Wurf nicht ganz mithalten konnte...dennoch errang sie souverän die Bronzemedaille in der Gesamtwertung..eine tolle Leistung beider Mädels, die gut gecoacht vom Trainer Ewald Spitz und lautstark angefeuert von den Eltern die erhofften Medaillen errangen.

Weiter so Mädels...

 

Kooperation mit unserem Hauptsonsor SWH Ernergie GmbH wird fortgesetzt...

Auf Einladung der Verantwortlichen der SWH Energie GMBH, vertreten durch den Geschäftsführer Dipl. Ing. Michael Teigeler, sowie der Leiterin der Marketingabteilung Katharina Schimek-Hefft und ihrer Kollegin Jessica Moderhak traf sich die Abordnung des AC Germania (Vors. B. Börgerding, Technischer Leiter Uwe Topolski, die beiden Mannschaftsführer Dennis Steinbächer und Bryan Horr, sowie die Beisitzer Wolfgang Stüven und Robert Sörtzenbach) im Betriebsgebäude der SWH.

Um es vorweg zu nehmen, es war, wie immer,  ein sehr interessantes Gespräch in lockerer Atmosphäre, in dessen Verlauf die AC-ler die abgelaufene Saison Revue passieren ließen und in der zum Abschluß das beste Ergebnis der letzten Jahre in der 1. Bundesliga (BL) erreicht wurde...ein 3. Platz in der Gruppe A und ein 5. Platz in der Gesamttabelle der 1. BL.

M. Teigeler bemerkte hierzu, daß es nach wie vor ein besonderes Anliegen der SWH Energie GmbH sei, sowohl im kulturellen Bereich (z. B. Karlsplatzfest), wie auch im Spitzensport der sog. Randsportarten (z. B. Gewichtheben) unterstützend zu wirken.

Nach der obligatorischen Vertragsunterzeichnung und dem Dank der Verantwortlichen des AC Germania stellte man sich abschließend noch zum Gruppenbild der Fotografin.

 

 

 

70 Jahre und kein bißchen leise...

Wenn er nicht schon da wäre...man müßte ihn erfinden. Alles was Rang und Namen hatte fand am Donnerstag, den 23.06. den Weg in die Bahnhofstr. 53, und wenn man die Hausnummer "nicht im Kopf hatte", nun zu verfehlen war das Ziel nicht. Lange Parkreihen und eine mittels Zelt überdachte Hofeinfahrt...es war faktisch nicht zu übersehen.

Und Rudi nahm sich jedesmal die Zeit, die neuen Gäste einzeln vorzustellen...so kennt man ihn halt.

Nach der Abgabe seiner mittels Guinnes-Buch dokumentierten größten Sammlung (Diljemer) Frösche, hatte er flugs das eine oder andere (neue) Ehrenamt übernommen, doch seid Elsbeth seinen Terminkalender "übernommen" hat, läuft alles wesentlich strukturierter und weniger hektisch ab...es bleiben durchaus "freie Minuten" und die verbringt er dann zur Entschleunigung daheim bei Frau und Enkelkindern.

Wir wünschen unserem Rudi noch viele Jahre voller Begeisterung für seine geliebte Musik, bei der Jumelage mit Tigy, die er seit vielen Jahrzehnten korrdiniert und leitet und freuen uns

auf den nächsten "Runden"...da wird dann sicher die Bahnhofstraße überdacht...

 

Hans Kübler feieerte seinen 80. Geburtstag

Wer ihn sieht, bzw. ihm begegnet, nun der kommt keinesfalls auf die Idee, einem hochbetagten Senior gegenüber zu stehen...unser Ehrenmitglied Hans Kübler zeigte sich den beiden Vertretern des AC Germania, Werner Köhler und dem ersten Deutschen (Jugend) Meister des AC Gerhard Schneider, in beeindruckender Frische.

Als einer der "Dienstältesten" zusammen mit Hans Hack, Klaus Leiby, Hans Bixer, Siegfried Scheerer, Willy Fahrenkrug, Kurt Kern, Hans-Peter Flory und dem leider verstorbenen Hans Huber (um nur einige zu nennen, die in der Nachkriegszeit maßgeblich an den "Wiederbelebungsaktivitäten" des Vereins mitwirkten) ist er auch heute noch ein gern gesehener Gast bei den Heimkämpfen seines AC..und er läßt auch kaum eine Gelegenheit aus, um dabei zu sein, wenn es um Punkte und Sieg der Diljemer Athleten geht.

Wünschen wir Hans Kübler noch viele Jahre bei bester Gesundheit  im Kreise seiner Familie und natürlich beim AC Germania.

 

AC-Trio mit starkem Auftritt bei der EM in Norwegen...

Lisa-Marie Schweizer mit Bestleistungen in allen 3 Disziplinen..

Als eine der leichtesten Heberinnen in der Klasse bis 63 kg startete Lisa-Marie furios ins Turnier und stellte im Reißen (83 kg), im Stoßen (98 kg) und im Zweikampf (181 kg) jeweils neue persönliche Bestmarken auf....und sie blieb als eine der wenigen Starterinnen bei diesem Qualifikationsturnier ohne Fehlversuch !!!

 

Doch auch die routinierte Mandy Treutlein (Klasse bis 69 kg) schaffte in ihrer Paradedisziplin Reißen starke 95 kg und scheiterte dann im Stoßen im 3. Versuch leider an der neuen Saisonbestleistung von 118 kg. Doch auch mit diesem Resultat war sie die 7. beste Heberin in dieser Klasse in Europa. Chapeau!!

 

Als vorletzte Gruppe gingen die die Männer bis 105 kg am Sonnabend an den Start und hier gab es das direkte Duell zweier Athleten, die  in der Region in der 1. BL ebenfalls aufeinander treffen...Jürgen Spieß, der für den AV 03 Speyer zum Eisen geift und Vasil Gospodinov, der für unseren Verein in der BL startet.

Beide lieferten sich ein "Kopf an Kopf Rennen"... schafften die gleiche Last im Reißen (175 kg) und waren dann im Stoßen nur um 2 kg voneinander entfernt...Spieß konnte mit 213 kg die vom BVDG geforderte Olympianorm im Zweikampf um 4 kg übertreffen und Gospodinov schaffte im 2 Versuch 215 kg...die Steigerung im 3. auf 223 war dann zuviel des Guten....

Alles in allem ein sehr gelungener Auftritt der Athleten und Athletinnen...

 

Germanen wollen's wissen....

Entscheidung in Durlach steht bevor..

...nach der unerwarteten Niederlage (1 : 2) gegen den Rekordmeister AC Mutterstadt in eigener Halle gilt für die ambitionierten Diljemer die Devise "Mund abwischen und Sieg in Durlach"...sicherlich keine einfache Aufgabe, denn die Durlacher, ein Lieblingsgegner der Germanen, haben eine absolut ausgewogene und kampfstarke Truppe. Mit den 3 Leistungsträgern, Kevin Schweizer, Robert Oswald und Sabine Kusterer, sowie dem "Oldie" Tino Platzer und den aufstrebenden Youngstern Marlon Steinhöfel und Aaron Immesberger (beide haben mit Ingo Steinhöfel und Peter Immesberger bekannte Väter, die lange Jahre für den BVDG bei EM/WM und  Olympischen Spielen antraten), darf man die Durlacher schon als Schwergewicht bezeichnen.

Bekanntlich patzte die "Schweizer-Truppe" beim Auftakt im September 2015, als man gegen den Aufsteiger Heinsheim Punkte abgab. Doch das ist Schnee von gestern...am 5.3. sind beide Staffeln punktgleich und nur durch wenige Relativpunkte voneinander getrennt.

Die Ausgangslage ist also klar...wer 2 der 3 Diszplinen (Reißen/Stoßen/Zweikampf) gewinnt, der erreicht den begehrten 3. Platz in der Gruppe A und kämpft dann am 19.03. gegen den 3. der Gruppe B um Platz 5 in der Gesamttabelle.

Nach jetzigem Stand wird dies dann wohl der SSV Samswegen sein...einstmals als "stärkstes Dorf der Republik" selbst ernannt.. und derjenige mit der höchsten Durchschnittszahl der besten 3 Wettkämpfe der Saison hat Heimrecht...klares Ziel der Germanen, das soll in der Aegidiushalle stattfinden..

 

Noch ist alles drin...

und die Diljemer Germanen können noch aus eigener Kraft das angepeilte Ziel..(Platz 3 in der Gruppe  A) erreichen . Hierzu allerdings müssen einige Athleten noch ein paar Kilo drauflegen, Kilos die beim Wettkampf gegen den AV Mutterstadt eigentlich  fest eingeplant waren. Natürlich muss man die Einschränkungen/Verletzungen von Dundukov und  Sadoja berücksichtigen, wenngleich man bei Gabor Vaspöri doch mit gut 20 bis 25 Punkten mehr kalkuliert hatte...das hätte dann locker zum Sieg gereicht. Nun, er hat versichert, dass er sich intensiv auf den 5. März vorbereiten wird und dann wird man sehen, wer den begehrten 3. Platz "ergattert", denn beide sind punktgleich und nur durch wenige Relativpunkte voneinander getrennt.

Beiden Teams würde ein 2 : 1 reichen...und das steht bei den Germanen auf der Wunschliste ganz oben. Und wenn dann die 3 Genannten wieder fit sein sollten, dann müsste der Sieg auch zu schaffen sein...

 

Germanen verpassen Sieg und Vorentscheidung...

 Ein erneut schwächelnder Sergej Dundukov (100 Punkte) und ein völlig indisponierter Gabor Vaspöri...da blieb am Ende trotz herausragender Leistungen von Mandy Treutlein und insbesondere Vasil Gospodinov nur die Erkenntnis, dass nicht der Einzelne gewinnt, sondern das Team.

Wie schon im Vorfeld angedeutet, waren es am Schluß die Anzahl der Fehlversuche, die letztlich den Ausschlag gaben; während die Gäste aus der Pfalz sich lediglich 6 Fehlversuche erlaubten, mussten die Germanen gleich die doppelte Anzahl "verkraften"...12 Fehlversuche, also praktisch ein Drittel aller Versuche, das war dann einfach zuviel. Auch wenn die Germanen die 1. Disziplin (Reißen) knapp gewinnen konnten, (297,0 : 292,3) war schon bei den Anfangsversuchen des Stoßens erkennbar, dass es denkbar knapp werden würde, doch schnell war klar, dass trotz der Führung im 1. Block (Treutlein, Schweizer, Dundukov) und dem Gewinn von 7 weiteren Punkten, dies im 2. Block (Sadoja, Vaspöri, Gospodinov) sehr schwer zu verteidigen sein würde. Und hier stellte sich dann schnell heraus, dass nach dem kämpferischen Einsatz (trotz starker Kniebeschwerden) von Sadoja, der "Blackout" von Vaspöri die Gastgeber auf die Verliererstraße brachte...er konnte leider wieder nur seinen Anfangsversuch (wie im Reißen) in die Wertung bringen und kam so nur auf enttäuschende 110 Punkte. Zuwenig, um die furiose Aufholjagd der Mutterstädter mit Jack Oliver (162.0 Punkte), Amar Music (149,6 Punkte) und dem schwersten Ahtleten des Abends Thimo Solar (117,0 Punkte) aufzuhalten. Da reichte dann auch die Weltklasseleistung von Vasil Gospodinov (177,0 Punkte) nicht aus, um den Spieß noch umzudrehen.

Am Ende sicherten sich die Gäste den 2 : 1 Sieg mit 756,6 : 743,0 Relativpunkten und verbesserten sich in der Tabelle um einen Platz.

 

Fazit: noch haben es die Germanen in eigener Hand, es muss am 5.3. in KA-Durlach ein Sieg mit mind. 2 : 1 errungen werden, um den begehrten 3. Platz in der Staffel A zu erreichen...nicht aussichtslos, aber auch nicht einfach. Und da muss dann auch bei Gabor Vapöri "der Knoten platzen".....

In der anschließenden Platzierungsrunde am 19.03. gegen den 3. der Staffel B (Ost) wäre dann vermutlich der SSV Samswegen der Gegner und die Germanen hätten Heimrecht...

Einen starken Eindruck hinterließ dann die Kaderathletin des BVDG, Tabea Tabel, die für den KSV Lörrach in der 2. BL startet und einen Testwettkampf außer Konkurrenz ablieferte...technisch und eindrucksvoll wurde sie mit 126 Punkten zweitstärkste Heberin des Abends hinter Mandy Treutlein mit bärenstarken 134 Punkten...

 

Junge Germanen geben sich keine Blöße...guter Einstand von Nicole Assmann

Die Basis legten die AthletInnen um Teamcaptain Bryan Horr im Reißen, wenngleich im Stoßen zwar der Punkt an den Gastgeber ging...allerdings mit der Winzigkeit von 200 Gramm (!!!); im Gewichtheben schon eine Seltenheit, denn Gewichte in dieser Maßeinheit gibt es praktisch nicht. Deshalb entscheidet letztlich das Körpergewicht, das mit den erreichten Lasten in das sog. "Relativgewicht" umgewandelt wird.

Nun wie dem auch sei, die Germanen, die mit 2 Neuen ins Rennen gingen (Nicole Assmann und Tino Schreier griffen erstmals für den AC zur Hantel), setzten gleich in der 1. Disziplin (Reißen) ein Ausrufezeichen und schafften so die Basis für den am Ende sicheren Sieg mit 294,9 : 260,8 Relativpunkten. Ein kleiner Wermutstropfen erfolgte im Stoßen, denn dort ging durch die bereits erwähnten 200 Gramm der Punkt in dieser Disziplin an die Pforzheimer. Am Ende also ein eindrucksvoller Sieg mit 2 : 1 Punkten für die jungen Germanen.

Einmal mehr avancierte Artem Bespalko zum Topscorer mit starken (bundesligareifen!) 98 Punkten. Bestätigen konnte auch Bryan Horr seinen Aufwärtstrend mit 62 Punkten und als 3. reihte sich an diesem Abend Nicole  Assmann mit 60 Punkten ein. Alles in allem ein toller Einstand in die Rückrunde und eine souveräne Verteidigung der Tabellenführung.

 

Bundesliga am 13.02. in der Aegidiushalle

Und da gibt kein Geringerer als der Deutsche Rekordmeister AC Mutterstadt seine Visitenkarte ab. Sicher sein darf man, daß es an diesem Abend keinen klaren Favoriten gibt...zu ebenbürtig sind diese beiden Staffeln, für die es an diesem Abend wohl eine Vorentscheidung geben wird, wer nach den beiden Top-Teams aus Speyer und Obrigheim den Platz "auf dem Treppchen" erreich wird?

Nun, die Diljemer wollen nicht unversucht lassen, das es an diesem Abend nur einen Sieger geben kann...also auf geht's am 13.02. um 19.00 Uhr zum Showdown nach Dilje...

 

"Notstaffel" der Germanen mit beachtlichen Leistungen...

Dennoch chancenlos beim 746,5 : 581,2 Punktsieg des AV 03 Speyer

Das man gegen die Mannschaft aus der Domstadt kaum was ausrichten würde, war im Vorfeld bekannt. Kurz vor dem Wettkampftag musste leider auch noch Sergej

Sadoja verletzungsbedingt absagen...eine unverhoffte Chance für den Youngster Bryan Horr, die ihm seine Premiere in der Bundesliga bescherte. Und, das sei vorweg

genommen, er machte seine Sache bravourös und trug mit neuer Punktbestleistung starke 67 Relativpunkte bei. Erfreulich zudem, dass gleich 3 HeberInnen der Germanen fehlerfrei blieben und jeweils 6 gültige Versuche ins Ziel brachten.

Ein kämpferischer Dennis Steinbächer,der eindeutig seinen fehlenden Trainingseinheiten Tribut zollen musste und dennoch 6 saubere Versuche ablieferte...260 kg im

Zweikampf und 87,2 Punkte waren das Optimum, das er überhaupt bringen konnte.

Fehlerfrei und technisch sauber die beiden Damen im Team des AC, wobei Lisa-Marie Schweizer, wie auch die Spitzen-Athletin des Bundesverbandes Mandy Treutlein

zum Beginn der Rückrunde schon erneut mit bärenstarken Leistungen aufwarten konnten...lag's an der individuellen Betreuung durch die beiden Partner Simon

Brandhuber und Martin Treutlein? Nun die Mädels zeigten einmal mehr, was in ihnen steckt...da darf man gespannt sein, in welcher Verfassung sie gegen die direkten

Konkurrenten Mutterstadt (13.02. in Dilje) und KA-Durlach (05.03. in Durlach) dann auftrumpfen?

Und dann wollen die Germanen angreifen, denn schließlich entscheidet sich dann, wer nach den beiden "Übermannschaften" aus Obrigheim und Speyer das Podium als Dritter in der Staffel "A" erreicht? Erklärtes Ziel der Diljemer Germanen...keine Frage...

Eine Randnotiz sollte noch erfolgen: Max Platzer, bekanntlich zu Saisonbeginn nach Speyer gewechselt, wurde mit  142 Relativpunkten punktbester Heber des Abends..

Chapeau...der Knoten scheint bei ihm geplatzt...

 

Der (kommende) Meister bittet zum Wettkampf...

"Eigentlich haben wir keine Chance", so der Kommentar der Verantwortlichen des AC Germania St. Ilgen, doch die wollen sie "nutzen"...

Das Team aus der Domstadt, der amtierende (und Künftige?) Deutsche  Mannschaftsmeister hat wirklich keine Probleme, denn falls mal einer ausfällt, stehen ausreichend "Ersatzheber" zur Verfügung.. Athleten, die in den anderen Vereinen der 1. BL sicher einen festen Stamm-/Top-Platz hätten.

Nachdem die Diljemer zu Saisonbeginn mit Max Platzer (nach Speyer) und Josef Hesse (nach Chemnitz) zwei ihrer Stammheber "ziehen lassen" mußten und auch Ingolf Keba aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen eine Pause einlegt, war der anfängliche Frust jedoch schnell verflogen, denn mit Lisa-Marie Schweizer und dem wieder genesenen Weltklasseheber Vasil Gospodinov stand wieder eine Mannschaft auf der Heberbühne, die alle Sorgen vergessen ließ, zumal auch Mandy Treutlein mit bärenstarken Leistungen zur Top-Scorerin avancierte.

Und die ersten 3 Wettkämpfe liefen dann auch wie gewünscht ab; dem Sieg gegen Roding, der erwarteten Niederlage beim TOP-Team Obrigheim und dem überzeugenden Sieg gegen Heinsheim folgen nun neben dem übermächtigen Team aus Speyer die direkten Konkurrenten aus Mutterstadt und Karlsruhe-Durlach...da ist Hochspannung garantiert.

Und das Ziel der Germanen ist klar formuliert: man will außer Speyer und Obrigheim kein Team mehr "vorbei lassen"...will heißen, der 3. Platz in der Gruppe soll her.

Sicher keine Utopie...

 

Laura Müller TOP beim Zweiburgenturnier in Weinheim

Bestens vorbereitet vertrat Laura Müller mit ihrem Coach Ewald Spitz die Farben des AC Germania bei dem stark besetzten Jugendturnier in der Zweiburgenstadt.

Mit neuer Bestleistung (Steigerung um 16 kg) holte sie sich souverän den Titel in ihrer Alters- und Gewichtsklasse (Ü53 kg) mit 34 kg im Reißen und 47 kg im Stoßen.

Wenn sie weiter so eifrig trainiert, darf man von ihr bei den nächsten Auftritten sicher noch einiges erwarten.

Glückwunsch und weiter so...dann kommt der Erfolg von ganz allein...

 

Germanen-Staffel siegt souverän mit 744,0 : 632,8 Relativpunkten

Mandy Treutlein auf Rekord-Jagd..

Wer diesen Wettkampf in der stimmungsvollen Aegidiushalle am 5.12. verpaßt hat...nun der hat im wahrsten Sinnen etwas verpasst...

Während Lisa-Marie Schweizer mit einer starken Leistung im Reißen vorlegte, Sergej Dundukov (leider) nicht über seinen Anfangsversuch hinaus kam, stellte die neue Rekordhalterin in der Disziplin "Reißen" Mandy Treutlein schon im 2. Versuch mit 96 kg die "Tür auf"...und forderte erneut die von ihr selbst aufgestellte neue Rekordmarke von 98 kg. Leider an diesem Abend ganz knapp gescheitert, aber mit 61,0 Punkten zweitbestes Ergebnis in dieser Disziplin und nur knapp hinter dem Ausnahmeheber der Diljemer Vasil Gospodinov...

Ein sicher hebender Sergej Sadoja und ein kämpferischer Team-Captain Dennis Steinbächer der durch sein  Studium in Pforzheim nur eingeschränkt trainieren kann, sicherten den Germanen an diesem Abend den 1. Punkt in der technisch anspruchsvollen Disziplin Reißen (293,0 : 229,9 Realtivpunkte).

Die eigentliche Show begann aber im 2. Abschnitt (Stoßen) und hier setzten Lisa-Marie Schweizer, Sergej Dundukov, Dennis Steinbächer und Sergej Sadoja mit starken Leistungen den Grundstein zum überzeugenden Erfolg sowohl im Stoßen und im Gesamtergebnis.

Das Highlight des Abends kam aber wieder einmal von der in einer Superform hebenden Mandy Treutlein...gleich mit dem 2. Versuch (117 kg) übertraf sie die alte Bestmarke im Zweikampf in ihrer Gewichtsklasse (bisher 212 kg) und griff dann im 3. Versuch auch noch  die bisherige Rekordmarke im Stoßen (120 kg) an...sie forderte  121 kg und nachdem

das Wettkampfgericht erneut, wie schon beim Zweikampfrekordversuch, durch 2 weitere WK-Richter ergänzt war ...konnte man buchstäblich die Spannung riechen....doch leider war`s dann am Ende (noch) etwas zu schwer...doch dies scheint wohl nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie auch diesen Rekord bricht und alleinige Rekordhalterin aller Disziplinen ist...

Und ein weiteres Schmankerl präsentierten dann noch die beiden Landsleute Aleksandar Dimitrov (Heinsheim) und Vasil Gospodinov (St. Ilgen)...während Dimitrov im letzten Versuch um ganze 11 kg (!!!) steigerte und gültig in die Wertung brachte, forderte Gospodinov im letzten Versuch 207 kg und stieß sie unter dem frenetischen Beifall der Zuschauer mit Wucht in die Höhe..

Starke Leistungen, ein 3 : 0 Sieg und ein begeistertes Publikum...da bleibt nur zu sagen "Fröhliche Weihnachten" und kommen sie gerne wieder....

 

Reserve der Germanen dominieren eindrucksvoll...

Sicherer Sieg mit 308,0 : 175,2 Relativpunkten

Auch wenn die Diljemer nur 5 Mann ins Rennen schicken konnten, so war schnell klar, dass an diesem Tag für die Reserve des TSV Heinsheim nichts zu holen war.

Eine optimal eingestellte Truppe vom Coach Rolf Feser, die allesamt mit starken Leistungen überzeugen konnten, ließen keine Zweifel aufkommen, dass es an diesem Abend nur einen Gewinner geben konnte. Die jungen Germanen beeindruckten durch saubere Versuche und geschickte Steigerungen...hier jemanden aus diesem

homogenen Team herauszuheben, würde die Teamleistung verfälschen...in dieser Form und Verfassung konnten die Athleten um Mannschaftssprecher Bryan Horr ihren Anspruch auf eine Top-Platzierung in der Liga eindrucksvoll untermauern.

Und neben den Aktiven Artem Bespalko, Atakan Atmaca, Martin Wernicke, Sven Uhrig und Bryan Horr, steht ja mit Ivonne Rohde noch eine (Bundesliga-erfahrene) Ahtletin sozusagen "in der Hinterhand"...da geht noch was...

 

Das Urgestein und Ehrenmitglied des AC Germania Wolle Stüven wird 70...

Man darf ihn getrost als "Mädchen für alles" bezeichnen, wenngleich er als ehemaliger aktiver Gewichtheber wohl kaum feminine Attribute aufweist.

Doch die Verantwortlichen des AC wissen, was sie an ihm haben, sei es bei div. Veranstaltungen, bei den Wettkämpfen der Bundesliga oder anderen Vereinsaktivitäten...

er ist stets präsent und ohne ihn würde sicher vieles nicht möglich sein.

Sicher ist der 70. Geb. ein Tag, dem man mit Respekt begegnet, doch ansehen tut man ihm das Alter hinter dieser Zahl wahrlich nicht. Und dies wurde auch bei seiner

internen Feier deutlich, zu der sich neben Vorstand und Vorstandskollegen des AC natürlich auch die Familie, Nachbarn, Freunde und ehemalige Weggefährten einge-

funden hatten...und sie gaben neben den üblichen Geschenken auch so manche Anekdote über Wolle zu Gehör...

 

Wir wünschen unserem Wolle noch viele Jahre Spaß und Freude beim AC Germania und dies natürlich bei weiterhin bester Gesundheit...

 

Diljemer Germanen mit starkem Auftritt bei den DM 2015

Mandy Treutlein "pulverisiert" Alt-Rekord im Reißen

Es war ein Auftakt nach Maß für die sympatische Athletin des AC Germania, die mit großem Selbstbewußtsein und optimaler Form das 1. Highlight der DM setzte.

Bereits im 2. Versuch des Reißens löschte sie den bisherigen (Alt) Rekord von Steffi Mantek aus dem Jahre 2000 (95,5 kg) mit gelungenen 96 kg aus und setzte dann im 3. Versuch mit 98 kg den Glanzpunkt der 1. Disziplin. Mit sicheren 113 kg im Stoßen und 211 kg im Zweikampf wurde sie nicht nur (Relativ) beste Heberin dieser Meisterschaften, sondern empfahl sich nachdrücklich für einen Startplatz bei den Weltmeisterschaften Ende Nov. in Houston/Texas.

Auch wenn bei Lisa-Marie Schweizer (Einzelstartrecht für den Ac Schwedt) nicht alles klappte...der Vizemeistertitel bei den Aktiven hinter der souveränen Sabine Kusterer, sowie der DM-Titel bei den Juniorinnen waren ungefährdet. Und mit 20 Jahren hat sie ihre Karriere ja noch vor sich...

Am 2. Tag griffen dann unsere "Schweren" (Josef Hesse, Dennis Steinbächer und  Sergej Sadoja) ins Geschehen ein...und sie konnten alle voll überzeugen.

Den Glanzpunkt setzten allerdings Hesse und Sadoja...während Hesse seine Bestleistungen mit bärenstarken Drittversuchen auf 300 kg im Zweikampf steigerte, stand ihm Sergej Sadoja kaum nach und setzte mit 296 kg eine neue Bestmarke. Studienbedingt und damit deutlichem Trainingsrückstand schmälerten die Leistung  des Youngsters Dennis Steinbächer keineswegs und reichten dann sicher zum "Sprung auf's Treppchen"...der 3. Platz bei den Junioren war verdienter Lohn.

Fazit: in dieser Verfassung müssen sich die Verantwortlichen der Germanen keine Sorgen machen über die weiteren Wettkämpfe in der Bundesliga...man darf gespannt sein..

 

Diljemer Germanen beim Favoriten ohne Chance...

Eigentlich wollten die Diljemer beim favorisierten Nachbarn ihre gute Form vom Saisonauftakt gegen Roding bestätigen...eigentlich, denn bevor auch nur 1 Hantel gestemmt wurde, mussten sie  den verletzungsbedingten Verzicht vom Captain Dennis Steinbächer "verdauen"...bei ihm trat beim Warmmachen aus ungeklärter Ursache ein Schock mit starker Hautreaktion auf...Anlass für die anwesenden Eltern, mit ihm umgehend in die Klinik nach Mosbach zu fahren um Klärung und Behandlung zu veranlassen .

Entwarnung kam während des Wettkampfs...der umgehenden Behandlung folgte Entlassung aus der Klinik und sorgenfreie Heimreise..

Sicher kein optimaler Einstand für die Mannschaft, denn mit 5 HeberInnen ging es eigentlich nur noch darum, mit einem vernünftigen Ergebnis diesen Wettkampf abzuwickeln.

Doch während die 1 Gruppe mit Artem Bespalko, Lisa-Marie Schweizer und Mandy Treutlein sogar im Reißen einen Vorsprung herausholen konnten, drehten die Gastgeber dies im 2. Block eindrucksvoll in einen uneinholbaren Vorsprung....hier zeigten dann Nico Müller, Jakob Neufeld und der Oldie Rene Horn (50. Wettkampf im Dress der Neckarstädter) ihre blendende Verfassung auch im Hinblick auf die Deutschen Meisterschaften und WM-Norm.

Doch das eigentliche Highlight an diesem Abend setzte (wieder einmal) die in bestechender Verfassung auftrumpfende Mandy Treutlein...nach Einstellung ihrer Bestleistung im Reißen (94 kg) forderte sie im 3. Versuch die neue Deutsche Rekordlast von 96 kg...Anlaß für den Hallensprecher 2 weitere (Seiten) Kampfrichter vor die Heberbühne zu beordern. Die Spannung stieg und nach gutem Umsatz und anschließenden Ausstoß mußte sie die Last (dieses Mal) fallen lassen..äußerst knapp, wie man feststellen darf. Nun soll dieser erneute "Angriff" am 30. Okt. bei den DM in Chemnitz erfolgen...mit starken 138 Relativpunkten steht sie schon jetzt kurz vor den angepeilten 140 Punkten...Chapeau

Während Lisa-Marie Schweizer ihrer enormen Belastung der letzten Wochen Tribut zollen mußte und nur 3 Versuche in die Wertung brachte, hatte Sergej Sadoja das gleiche Schicksal zu ertragen und auch Sergej Dundukov konnte noch nicht von einer wirklichen Leistungssteigerung sprechen...

Am Ende konnten sich die Macher des SV Obrigheim über einen glänzenden Saisoneinstieg, dem Erreichen der WM-Norm durch Nico Müller und einem 3 : 0 Sieg mit 807,0 zu 556,2 Relativpunkten  freuen ...

Der Fokus der Diljemer liegt jedoch auf der nächsten Begegnung am 05.12., wenn der TSV Heinsheim als Gast in der Aegidiushalle antritt...da wollen die Germanen wieder zuschlagen und einen sicheren Sieg einfahren....

 

 

St. Ilgener Germanen setzen Ausrufezeichen...

Tolle Premiere von Lisa Schweizer und Vasil Gospodinov..

Man ging mit sehr gemischten Gefühlen in diese Begegnung, denn klar war, dass die Bayernstaffel des TB 03 Roding alles dransetzen würde, um diesen 1. Wettkampf der neuen Saison zu gewinnen zumal sie als Favorit anreisten...Doch wieder einmal war es dem Coach der Diljemer, Rolf Feser, gelungen seine Mannschaft auf den Punkt topfit auf die Heberbühne zu schicken... und nahezu alle lieferten eine tadellose Leistung ab...allen voran Lisa-Marie Schweizer (Premiere im Dreß des AC) mit Einstellung ihrer Saisonbestmarke und insbesondere Mandy Treutlein, die ihre bisherige Bestmarke nach Relativpunkten in ihrer neuen Gewichtsklasse (-69 kg) erneut verbesserte und ohne Fehlversuch starke 135 Punkte in die Wertung brachte. Auch eine souveräne Leistung  von Sergej Sadoja und ein kämpferischer Auftritt des Youngsters und (neuen) Teamcaptains Dennis Steinbächer rissen das begeisterte Publikum mit, denn die Rodinger steckten keinesfalls zurück und brachten die Germanen nach einer klaren Führung in der Disziplin "Reißen" dann im "Stoßen" nochmal in arge Bedrängnis...Sergej Dundukov fand nur schwer in den Wettkampf und blieb aufgrund von leichten Schulterproblemen und Trainingsrückstand doch deutlich hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.

Doch dann begann die Show des 21-jährigen Weltklassehebers Vasil Gospodinov, der an diesem Abend seine Heimpremiere in der Aegidiushalle feierte...und die fiel imponierend aus..nach sicheren 174 kg im Reißen ließ er im Stoßen gleich 200 kg auflegen..und ließ diese im 1. Versuch gleich fallen...die Halle hielt den Atmen an...und die Rodinger glichen die bisherige Führung der Germanen nicht nur aus, sondern zogen deutlich vorbei. Doch Gospodinov zeigte in den Folgeversuchen sein enormes Potential und nach den gelungenen 200 kg im 2. Versuch ließ er sichere 205kg  folgen...180 Relativpunkte und bester Heber des 1. Wettkampftages in beiden Ligen, da konnten auch die beiden technisch brillanten Kaderheber aus Roding, Simon Brandhuber und Gregor Nowara, die als einzige neben Mandy Treutlein an diesem Abend fehlerfrei blieben, am Ende nichts mehr ausrichten.

 

Drittbestes Ergebnis aller Mannschaften an diesem 1. Wettkampftag und ein 2 : 1 Sieg mit 745,2 zu 729,2 Relativpunkten...ein optimaler Einstand der Germanen in die Jubliäumssaison (30 Jahre ununterbrochen in der 1. Bundesliga)...

 

 

 

Gedenken an Bärbel Feser

Sie war dem Gewichtheben eng verbunden, sei es als langjährige Mitarbeiterin in der Verwaltung des Bundes-verbandes, oder als "Backup" Ihres Mannes Rolf Feser, der sich nicht zuletzt als persönlicher Trainer und Betreuer eines der erfolgreichsten Gewichthebers der Republik und heutigen Cheftrainers des BVDG, Oliver Caruso, einen Namen in der Geschichte des Gewichthebens machte.

Seit Jahren nun zeichnet er verantworltich für die Jugend und Aktiven des AC Germania, und auch hier war Bärbel Feser stets die "stille Reserve" des umtriebigen Coaches; sie war stets dem Gewichtheben nicht nur verbunden...nein sie lebte diesen Sport. Dies wurde immer wieder offensichtlich bei den Wettkämpfen des AC. Schon gezeichnet von ihrer Krankheit ließ sie es sich nicht nehmen, selbst bei den Auswärts-WK dabei zu sein, um "ihre Jungs" anzufeuern und zu Höchstleistungen zu pushen.

Sie war eine Kämpferin...doch nun hat sie ihren letzten Kampf verloren und wurde von ihren unsäglich Schmerzen erlöst.

Sie wird uns fehlen, dem Verein und insbesondere den Sportlerinnen und Sportlern, denen sie nicht nur Vertraute war...sie forderte und förderte..und so werden wir sie in Erinnerung behalten.

 

 

Dennis Steinbächer und Bryan Horr sind die neu gewählten Mannschaftssprecher

Nach der Demission von Max Platzer (1. BL) und Johannes Herold (LL) als bisherige Mannschaftssprecher, haben sich die beiden Mannschaften in einer internen Abstimmung auf  die Nachfolger in diesen wichtigen Funktionen geeinigt....

Als neuer Mannschaftssprecher der 1. Bundesligamannschaft wurde Dennis Steinbächer gewählt und als neuer Sprecher der Landesligamannschaft übernimmt künftig Bryan Horr die Veranwortung.

Wir gratulieren beiden Gewählten zu ihren neuen Ämtern und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft.

 

Zusammenarbeit mit unserem Hauptsponsor Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH wird fortgesetzt

In angenehmer Atmosphäre traf man sich wieder bei den SWH Energie GmbH  mit dem Geschäftsführer Michael Teigeler und den Verantwortlichen der Marketingabteilung mit ihrer Leiterin Katharina Schimek und ihren Mitarbeiterinnen Elke Pfeifer und Jessica Moderhak um einerseits die vergangene Saison kurz Revue passieren zu lassen und gemeinsam die Eckpunkte des Sponsoringvertrages zu besprechen. Man kam, wie eigentlich immer, sehr schnell und einvernehmlich zu einem Ergebnis, das für den Verein die Basis darstellt, um auch künftig in der höchsten Liga (1. Bundesliga) wettbewerbsfähig zu sein. Das Konzept der SWH Energie GmbH umriß Michael Teigeler kurz und knapp mit dem Hnweis, daß der Fokus bisher und auch künftig im Sportbereich auf die sogenannten Randsportarten gerichtet war und ist, wobei bekannt sein dürfte, daß dieses Unternehmen sich nicht nur der Unterstützung des Sports verschrieben hat, sondern an vielen Events in der Metropolregion maßgeblich mitwirkt.

Der AC Germania St. Ilgen bedankt sich auf diesem Wege nochmals sehr herzlich bei allen Verantwortlichen der SWH und freut sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Toller Saisonabschluß gegen Atlas Plauen mit 691,6 : 378,0 Punkten

Paukenschlag durch Mandy Treutlein...

Die anfänglich etwas negative Stimmung war beim Gastgeber schnell verflogen, zumal sich auch die Halle nach und nach doch recht ansehnlich füllte... ein "Beigeschmack" blieb allerdings, denn weder war die Begegnung durch die Klassenleitung zeitgemäß veröffentlicht worden , noch wurde ein Kampfrichter eingeteilt...und zu allem Überfluss reiste der Gast aus Plauen mit einer "B-Mannschaft" und lediglich 5 Hebern an.

Doch Abhilfe schaffte dann der AC Germania selbst indem Uwe Topolski (als einziger Anwesender mit der nötigen Lizenz) die Kampfleitung übernahm.

Zum Wettkampf selbst: nachdem doch relativ schnell klar war, dass an diesem Abend (scherzhaft) wohl auch die Reserve der Diljemer den Wettkampf gewonnen hätte, nutzte die  Truppe vom Coach Rolf Feser die Gelegenheit, um einen vorerst letzten Leistungstest durchzuführen... man ging mit gewaltigen Steigerungen in Richtung "Bestleistungen" und dementsprechend konnte man bei den Grenzlasten den einen oder anderen Versuch nicht in die Wertung bringen. Doch das tat der großartigen Stimmung in der Halle keinen Abbruch, denn nahezu alle Heber konnten ihre bisherigen Saisonbestleistungen fast ausnahmslos bestätigen bis auf Mandy Treutlein...denn was diese (Exkader ?) Athletin dann auf der Bühne für ein Feuerwerk abbrannte, nun das sucht man in der Damen-Gewichtsklasse bis 69 kg sicher im Verband derzeit vergebens... nach starken 91 kg im Reißen (die 94 kg waren denkbar knapp ungültig) startete sie im Stoßen mit ihrer bisherigen Bestleistung von 106 kg in ihrer neuen Gewichtsklasse..dem sie dann spektakuläre 112 kg im zweiten Versuch technisch sauber folgen ließ...und auch die 115 kg im 3. Versuch waren nicht aussichtslos...denkbar knapp musste sie nach dem Ausstoß die Hantel fallen lassen.

Beste(r) Heber(in) des Abends mit 133 Punkten waren dann der verdiente Lohn!!!

Doch auch die anderen  Heber von Teamcaptain Max Platzer standen "voll im Saft" und sowohl  Josef Hesse, wie auch Sergej Dundukov scheiterten äußerst knapp an ihren Topleistungen im Reißen...im Stoßen glichen sie dies dann souverän aus..

Und dann war ja noch der Youngster der Germanen Dennis Steinbächer auf der Bühne und der versuchte sich nach einer starken Reißleistung dann (erneut) gleich 2 x an der neuen Bestleistung von 150 kg im Stoßen...schade, aber die sind demnächst sicher fällig.  Souverän wie immer die Versuche von Sergej Sadoja mit Saisonbestleistung im Stoßen...

Und die tapferen Gäste: nun von denen konnte leider keine(r) die 100-Punkte Marke erreichen und mit 378,0 Punkten wohl auch nicht das Niveau der 1. Bundesliga...

 

 

Toller Saisonabschluss der jungen Germanen....

Mit etwas gemischten Gefühlen war man angereist, doch was die (leider) nur mit 5 Mann/Frau angetretene II. Mannschaft der Diljemer dann hoch konzentriert und sicher auf die Heberbühne brachte, das war schon beeindruckend.

Im 1. Block konnte Ivonne Rohde, die sich trotz großen Problemen im muskulären (HWS/BWS) Bereich erneut in den Dienst der Mannschaft stellte, absolut sichere Versuche abliefern die ihr zum Schluß mit 73,0 Punkten den 4. Platz einbrachten, nur 1 Punkt hinter dem großen Nachwuchstalent vom gastgebenden TV Waldhof Lara Dancz...extra wegen ihr war Landestrainer Peter Immesberger vor Ort und konnte sich vom Talent dieser jungen Athletin (Jahrgang 2000) überzeugen.

Im 2. Block schlug dann die Stunde der sicher und diszipliniert hebenden Bryan Horr, Artem Bespalko und Sven Uhrig, die allesamt eine starke kämpferische Leistung ablieferten .

Bryan Horr, mit lediglich einem "Flüchtigkeitsfehler" im Reißen und 5 gültigen, Artem Bespalko, der zunächst wegen 100 Gramm "Übergewicht" mit sich haderte aber dann mit 92,0 Punkten unangefochten Platz 1 eroberte, sowie Sven Uhrig, mit Bestleistung im Stoßen (135 kg) und starken 66,0 Punkten...sie alle überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu der letztlich auch Johannes Herold, der notgedrungen einspringen mußte und somit den  Sieg der Germanen mit jeweils 20 Punkten Vorsprung im Reißen und Stoßen zum Endergebnis von 287,3 zu 247,9 Realtivpunkten und 3:0 Wertungspunkten sicherte.

Mit dieser Leistung können die jungen Germanen sich die ersehnte Regeneration  gönnen um dann in der nächsten Saison wieder ganz vorn mitzumischen...ohne Zweifel...

 

 

Und das Beste kommt zum Schluss

Germanen dominieren in Durlach

 

Ein Krimi allerfeinster Art boten die beiden Staffeln vom Gastgeber KSV Durlach und den Gästen aus Dilje...wobei sicher mancher Zuschauer/Fan auf beiden Seiten ein Wechselbad der Gefühle erleben durfte (auf das er/sie sicher gerne verzichtet hätte). Doch während die Gastgeber aus der Residenzstadt im Reißen aufgrund von nur 3 Fehlversuchen das Optimum aus sich herausholten, "gönnten" sich die Germanen gleich 8 (!!) Fehlversuche...logische Konsequenz war dann der Verlust des erhofften Punktes in der Disziplin "Reißen"..allerdings mit lediglich 5,3 Relativpunkten Rückstand.

Doch dies war dann auch gleichzeitig der "Weckruf" für die 2. Disziplin (Stoßen) und hier gab dann die Staffel um Teamcaptain Max Platzer richtig Gas...

Während sich der 1. Block bis auf einen "Fastgleichstand" herankämpfte, musste die Entscheidung dann im 2. Block fallen.  Hochkonzentriert und mit klaren Vorgaben vom Trainer und Techn. Leiter setzten sich die 3. "Schweren"  bei den Germanen Punkt für Punkt vom Gegner ab und zwangen  praktisch in den letzten Versuchen insbesondere den besten Heber des Abends Kevin Schweizer (Durlach)  zu einer Last, die er bis dato noch nicht bewältigt hatte...und auch an diesem Abend war's dann unmöglich und Sieg im Stoßen und im Zweikampf gingen an die Gäste aus der Kurpfalz...

Ergebnis: Reißen (287,1 : 281,8); Stoßen (450,1 : 466,8) und Zweikampf ( 737,2 : 748,6) und somit 2 : 1 Punkte für die Gäste aus Dilje, deren große Fangemeinde erleichtert durchschnaufen konnte...der 5. Platz in der Gruppe "A" war eingetütet und die (Vor)Saison hatte ihren wunderbaren Abschluss gefunden.

Ach ja, eine Bemerkung noch zum Schluss...das Ergebnis von 748,6 Relativpunkten bedeutete nicht nur Saisonbestleistung sondern war auch gleichzeitig das beste Ergebnis an diesem letzten Wettkampftag der Vorrunde...wohlgemerkt von allen Mannschaften in beiden Staffeln der 1. Bundesliga...Und auch das sollte man fairerweise noch anmerken: Aaron Immesberger (Sohn vom Ltd. Landestrainer und Olympiamedaillengewinner Peter Immesberger) war neben der Nationalheberin Sabine Kusterer der einzige Athlet, der fehlerfrei blieb an diesem Abend...und das als Jüngster mit gerade mal 17 Jahren...

Chapeau und nun geht's in der Platzierungrunde gegen den AC Plauen/Vogtland... und da wollen die Germanen dann die Saison zum krönenden Abschluss bringen (Hinkampf am 21.03. in Plauen und Rückkampf am 25.04. in Dilje....)

 

Germanen beim KSV Durlach zu Gast

Duplizität der Ereignisse...könnte man meinen, wenn man die Konstellation des Wettkampfes am 7.3. um 19.00 Uhr beim KSV Durlach gegen den Gast aus Dilje betrachtet...vor ca. 1 Jahr hatte man die gleiche Situation in der Tabelle, nur ging es damals um Platz 2, während es dieses Mal um Platz 5 geht, denn  beide Mannschaften haben 4 : 11 Punkte und sind lediglich durch das Relativpunkteverhältnis getrennt. Dies wiederum ist interessant im Hinblick auf die bevorstehende Platzierungsrunde und auf welchen Gegner der Staffel "B" man dort trifft.

Auch wenn die Durlacher sicher leicht favorisiert sind... die Germanen werden sicher alles geben um evtl. die Vorrunde noch mit einem weiteren Sieg zu beenden, das Potenzial ist zweifelsfrei  vorhanden und die Form dürfte auch stimmen.

Und den besonderen Reiz gegen den Nachbarn aus der Residenzstadt kennen wir ja schon aus der Vergangenheit: wenn der Vater gegen den Sohnemann (Platzer) antritt, ja dann sind die "Kommentare" vom Senior "Tino" bei seiner Performance sozusagen schon das Eintrittsgeld wert...

 

AC Germania St.Ilgen e.V. | Wilhelm-Röntgen-Weg 1 | 69181 Leimen | T 06224/75287 | F 06224/9022828 | info@ac-st-ilgen.de | webdesign: © www.wernergrafikdesign.de